474 Follower
41 Ich folge
Lottasbuecher

Lottas Buecher

Er meint, er wolle sie nicht stören...

...Sie liest und sagt: 'Die Realität stört immer.'

 

aus 'Der Fotograf' von John Katzenbach

ein sehr besonderes Buch

Letztendlich sind wir dem Universum egal  - David Levithan, Martina Tichy

Mit eigenen Worten

Es geht um eine Person, die sich selbst A nennt. A ist nicht so wie die anderen, A hat keinen eigenen Körper, keine eigene Familie und kein Zuhause. Jeden Tag wacht A in einem anderen Körper auf und somit auch in einer anderen Umgebung. A hat sich gut an dieses seltsames Leben angepasst, doch dann passiert genau das, was A sich immer verboten hat: A verliebt sich.

 

Wirkung

Allein vom Cover her hatte das Buch mich anfangs nicht wirklich interessiert, als ich dann aber mal gelesen habe worum es eigentlich geht, fand ich es unglaublich passend. Ich muss sagen, dass hier Titel, Cover und Inhaltsbeschreibung sehr gut zusammen passen!

 

Positives

Dieses Buch ist wirklich irgendwie etwas Besonderes. Ich muss ehrlich sagen, dass mich die Idee einfach fasziniert hat und mich damit an das Buch gefesselt hat. A weiß eigentlich so gar nicht ob er männlich oder weiblich ist, weil er sowohl in dem einem, als auch in dem anderen Geschlecht aufwachen kann. Es gibt nur zwei Dinge, die er sicher weiß: 1. Er wacht immer in einem Körper auf, der in seinem Alter ist und 2. er wacht nie zwei Mal in dem gleichen Körper auf. Ich finde A ist wirklich unglaublich toll charakterisiert. Egal welchen Körper er gerade war, ich hatte immer ein eigenes Bild von ihm und ja ihr merkt schon, für mich ist er männlich. Dadurch dass das Buch aus Ich-Erzähler Perspektive geschrieben ist, kann man sich sehr gut in ihn hineinversetzen und seine Gefühle nachvollziehen. Auch Rhiannon ist sehr schön dargestellt, ich hatte beim Lesen das Gefühl ihre Verwirrung, ihre Zuneigung und auch ihre Verzweiflung genau nachempfinden zu können. Der Autor hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der mich komplett die Welt von Rhiannon und A versetzt hat. Ich fand es außerdem sehr interessant zu erfahren in welche verschiedenen Körper A schlüpft und welche Geschichten hinter diesen Körper stecken - einige davon haben mich ziemlich berührt. Der Verlauf der Geschichte konnte mich fesseln und auch das Tempo war ganz in Ordnung. Das Ende war ganz anders als ich gedacht hatte, aber sehr berührend! Ich habe mich schon gefragt ob mich gar nicht die Tränen kommen werden, aber ich habe mich getäuscht. Mir sind die Tränchen gekommen!

 

Negatives

Das Einzige was ich ein bisschen negativ anmerken muss, ist dass es teilweise ein bisschen lang gezogen war, wenn an manchen Tagen nichts Besonderes passiert ist, dann habe ich mich immer gefragt: Kommt da jetzt noch was?

 

Zitat

"Hast du deine Hausaufgaben schon gemacht?" Ich nicke. "Was ist mit deinen Pflichten im Haushalt?" "Erledige ich noch." "Und du bist um Mitternacht wieder da?" Ich nicke. Dass ich, wenn ich nicht bis Mitternacht wieder da bin, aus meinem momentanen Körper gerissen werde, erzähle ich ihnen nicht. Das fänden sie vermutlich nicht sonderlich beruhigend.

 

Bewertung

Note 1- {sehr gut}

Ich muss sagen, dass das Buch mich wirklich überrascht hat und meine Erwartungen tatsächlich erfüllt hat. Es gab viele Emotionen, man konnte sich wunderbar in A und in Rhiannon hineinversetzen und es gab ein berührendes Ende, mit dem ich durchaus Leben kann. Ich kann nur sagen, dass dieses Buch wirklich lesenswert ist. Dadurch, dass ich es an einigen Stellen ein bisschen lang fand ziehe ich mal ein bisschen was ab und vergebe eine eins minus. Ich würde dieses Buch allen empfehlen, die gerne mal eine etwas andere Liebesgeschichte lesen wollen und allen, die schon immer mal in einen anderen Körper schlüpfen wollten.

Quelle: http://www.lottasbuecher.de/2014/05/david-levithan-letztendlich-sind-wir.html