478 Follower
41 Ich folge
Lottasbuecher

Lottas Buecher

Er meint, er wolle sie nicht stören...

...Sie liest und sagt: 'Die Realität stört immer.'

 

aus 'Der Fotograf' von John Katzenbach

ein toller Fall für Chas Riley, das Ende konnte mich jedoch nicht so überzeugen.

Knastpralinen: Ein Hamburg Krimi - Simone Buchholz

Mit eigenen Worten
ACHTUNG! Zweiter Teil einer Reihe - Rezension könnte Spoiler enthalten
Chas Riley ist Staatsanwältin und liebt ihr Hamburg, aber wieder einmal kommt sie nicht zur Ruhe, um einfach mal ihr Leben zu leben. Sie versucht ein paar Typen wegen Frauenhandel in den Bau zu bringen und dann tauchen auch noch Pakete mit männlichen Leichenteilen in der Elbe auf. So hat Chas sich ihren Sommer nicht vorgestellt.

 

Wirkung
Das Cover ist wieder so naja.. es ist okay, aber es hätte mich im Laden absolut nicht angesprochen. Dafür finde ich den Titel diesmal äußerste passend und am Ende musste ich sogar ein bisschen darüber schmunzeln.

 

Positives
Der Einstieg in das Buch fiel mir wieder sehr leicht, weil man in gewohnter Weise gleich mitten im Geschehen und somit in Chas' Leben war. Den Schreibstil und den Ich-Erzähler fand ich unverändert gut, genauso wie im ersten Teil "Revolverherz". Eine besondere Verbesserung konnte ich bei den Charakteren ausmachen, den Chastity Riley wird jetzt nicht mehr immer zu schwindelig. Das hat mich im ersten Band doch wirklich arg genervt. Es ist ein neuer Charaktere hinzugekommen - Rocco, der uns wahrscheinlich auch durch die nächsten Teile begleiten wird. Ich mag Rocco sehr gerne, weil er einen Einfluss auf Carla hat, den ich nicht als gut bezeichnen möchte, den ich aber durchaus gut finde. Außerdem ist der Callabretta das erste Mal richtig bei den Ermittlungen dabei. Über den kann ich noch gar nicht so viel sagen, weil ich nicht sehr viel erfahren habe, aber er scheint mir sehr viel nachzudenken. Die Autorin hat es mal wieder geschafft ein gutes Gleichgewicht zwischen Polizeiarbeit und Privatleben zu halten, was die Geschichte abrundet. Eine zusätzliche Tragödie im Privatleben von Chas bringt das Ganze noch mehr in Schwung und gibt Chas neue Impulse zu handeln, denn zweimal macht sie nicht den gleichen Fehler. Das Setting konnte mich auch diesmal wieder überzeugen, ich denke Hamburg ist einfach irgendwie gemacht für solche Geschichten. Ich finde besonders die liebevollen kleinen Detail so toll, an denen man merkt, dass die Autorin selbst mit jeder Faser Hamburgerin ist. Am Ende fand ich gut, dass Chas genauso gehandelt hat, wie sie es für richtig hält, aber..

 

Negatives
Ich muss zugeben, dass ich das Ende ein bisschen weit hergeholt finde. Wie ist Chas denn auf einmal darauf gekommen? Da wäre mir eine handfeste Ermittlung doch lieber gewesen als Bauchgefühl. So kann ich das nicht richtig nachvollziehen, das finde ich. Leider wusste ich auch schon recht früh, wer der Täter ist, auch nicht so schön, aber vielleicht sollte das auch so sein.

 

Zitat
"Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie einen Stein gesehen, der so wenig wie ein Stein aussieht." "Und?", frage ich. "Was hat das mit mir zu tun?" "Mit Ihnen ist es genau andersrum", sagt er. "Ich habe noch nie jemanden gesehen, der so sehr nach einem Stein aussieht und so wenig einer ist. (...)"

 

Bewertung

Note 2 {gut}
Ich war auch von dem zweiten Teil der Reihe um Chastity Riley wieder sehr angetan und ich bin wirklich froh, dass es noch nicht zu Ende ist und ich die Reihe für mich entdeckt habe. Allerdings gibt es diesmal 'nur' eine zwei von mir, weil ich mit dem Ende nicht so wirklich zufrieden war. Alles andere hat für mich wieder gestimmt und zusammengepasst. Ich hoffe ich kriege im nächsten Band einen logischeren Schluss.

Quelle: http://www.lottasbuecher.de/2014/06/simone-buchholz-knastpralinen.html