478 Follower
41 Ich folge
Lottasbuecher

Lottas Buecher

Er meint, er wolle sie nicht stören...

...Sie liest und sagt: 'Die Realität stört immer.'

 

aus 'Der Fotograf' von John Katzenbach

+ Schreibstil | + Charaktere | + Setting | - Verlauf

Silber: Das zweite Buch der Träume - Kerstin Gier

Information zum Buch
Liv ist erschüttert: Secrecy kennt ihre intimsten Geheimnisse. Woher nur? Und was verbirgt Henry vor ihr? Welche düstere Gestalt treibt nachts in den endlosen Korridoren der Traumwelt ihr Unwesen? Und warum fängt ihre Schwester Mia plötzlich mit dem Schlafwandeln an?
Albträume, mysteriöse Begegnungen und wilde Verfolgungsjagden tragen nicht gerade zu einem erholsamen Schlaf bei, dabei muss Liv sich doch auch schon tagsüber mit der geballten Problematik einer frischgebackenen Patchwork-Familie samt intriganter Großmutter herumschlagen. Und der Tatsache, dass es einige Menschen gibt, die noch eine Rechnung mit ihr offen haben – sowohl tagsüber als auch nachts …

 

Wirkung
Äußerlich ist dieses Buch natürlich mal wieder ein Traum (wie passend)! Die Farbe gefällt mir unheimlich gut und die Verzierungen ebenfalls. Wunderschöne Verzierungen findet man auch wieder im Buch an manchen Seiten. Dieses Buch zu lesen ist wirklich etwas besonderes schon allein vom optischen her! Der Titel passt gut für die Fortsetzung, da kann man nichts anderes sagen.

 

Positives
Der Einstieg in den zweiten Teil ist mir sehr leicht gefallen, auch wenn ich erstmal verstehen musste, dass Liv sich am Anfang des Buches in einem Traum befindet. Es war ein bisschen so, als wäre das Buch einfach weitergelaufen ohne uns Leser und man hat genau an dieser Stelle wieder mitgelesen. Der Schreibstil war gewohnt leicht und locker, obwohl ich die Fremdworte vom Bocker immer wieder nachschlagen musste - man will ja nicht dumm sterben. Die Fremdwörter haben den Charaktere Bocker sehr glaubwürdig erscheinen lassen. Ich konnte sie mir so richtig gut vorstellen und ja auch ich habe sie gehasst. Außerdem konnte ich Emily und Florence ebenfalls nicht leiden, aber ich denke es gibt keinen Leser, der diese beiden "Damen" leiden kann. Wer mir diesmal aber besonders sympathisch geworden ist, ist Grayson. Ich finde ihn einfach so richtig niedlich, er ist wie ein großer, heißer Bruder - sowas will man im echten Leben gar nicht, aber im Buch lässt sich das verdammt gut lesen und vorstellen. Die Traumwelt konnte mich mal wieder für sich gewinnen. Ich mag die Vorstellung sehr gerne in anderer Menschen Träume zu wandeln und finde die Beschreibung auch so toll mit den Türen. Die Türen ordnen sich nach den Beziehungen der Menschen untereinander und sehen aus, wie die Besitzer der Türen es sich vorstellen - eine wirklich nette Vorstellung. Der Blog von Secrecy ist natürlich auch diesmal wieder mit dabei und wieder mal ein Highlight. Irgendwie macht es besonders Spaß diese Blogeinträge zu lesen, ich habe regelrecht darauf hingefiebert beim Lesen! Ich wüsste nur zu gerne, wer sie/er nun eigentlich ist, ich habe ürbigens absolut keine Ahnung wer dahinter stecken könnte, und bin schon total gespannt auf die Auflösung. Das Ende war angenehm und es kam eine ziemlich witzige Wiederholung aus dem ersten Teil vor, wer genau liest, der weiß was ich meine. Eine Besonderheit war die Anleitung zu Traumwandeln und das Rezept für Lotties ganzjahrestaugliche Trost-Vanillekipferl! Die werde ich auch auf jeden Fall mal ausprobieren.

 

Negatives
Leider ist es ausgerechnet der Verlauf, den ich an dieser Stelle benennen muss. Es ist meiner Meinung nach leider nicht wirklich etwas wichtiges passiert und das wenige, was vielleicht wirklich wichtig war hätte man auch auf den ersten und den zweiten verteilten könne, sodass man dann eine Diologie hat. Es kam mir ein wenig vor als wäre dieser zweite Band nur Füllmaterial, damit das Ganze wieder ein Trilogie ergibt. Das finde ich ein bisschen Schade.. ich wäre auch mit einer Dilogie zufrieden gewesen.

 

Zitat
"Kann ich dein iPhone haben?" Mia hatte es Grayson schon aus der Hosentasche gezogen. "Ich muss Mätresse googlen. Und Wally von den Simpsons. Und dann muss ich alles lesen, was ich über Mord im Affekt finden kann."

 

Bewertung
Note 2 {gut}
Der zweite Teil der Silber Trilogie bekommt von mir eine zwei, weil ich ihn im großen und ganzen wirklich gut fand, aber ich ein bisschen das Gefühl hatte, dass dieser Teil nur Füllmaterial war. Meiner Meinung nach hätte man das Ganze ein bisschen kürzen können und dann auf den ersten und letzten Band verteilen und fertig ist die Dilogie, aber ich hab ja keine Ahnung. Finds nur Schade, dass ich das Gefühl hatte. Trotzdem ein sehr schönes Buch, bei dem der Schreibstil der Autorin, die Charaktere und auch das Setting mich wieder voll und ganz für sich gewinnen konnten.
Ich würde dieses Buch allen empfehlen, die auch schon den ersten Teil "Silber - das erste Buch der Träume" gelesen haben!

Quelle: http://www.lottasbuecher.de/2014/07/kerstin-gier-silber-das-zweite-buch-der.html