478 Follower
41 Ich folge
Lottasbuecher

Lottas Buecher

Er meint, er wolle sie nicht stören...

...Sie liest und sagt: 'Die Realität stört immer.'

 

aus 'Der Fotograf' von John Katzenbach

leider nicht so emotional wie ich gehofft hatte

Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe - Heidi Betts

Produktinformation
LIEBE IST STÄRKER ALS JEDE STATISTIK Zwei Ich-Erzähler zum Verlieben erzählen ihre Geschichte einer unwahrscheinlichen Liebe Kopf an Kopf liegen Zac und Mia in ihren Krankenhausbetten, nur durch eine dünne Wand getrennt. Alter: 16. Diagnose: Krebs. Gefühlszustand: isoliert und allein. Und aus ersten Klopfzeichen erwächst eine Liebe, die unter normalen Umständen niemals möglich gewesen wäre ...

 

Wirkung

Dieses Buch ist wirklich unheimlich süß gestaltet. Ich liebe das Cover. Es ist sehr einfach und trotzdem super schön. Es hat mich wirklich magisch in seinen Bann gezogen. Der Titel ist sehr süß und hatte mich gleich neugierig gemacht. Er kommt zwar so im Buch nicht vor, passt aber irgendwie trotzdem zu dem Buch.

 

Positives
Mir fiel der Einstieg in die Geschichte von Zac und Mia wirklich leicht. Am Anfang berichtet Zac aus seiner Sicht. Ich konnte mich gut in seine Situation hineinfinden. Er wirkt anfänglich verletzlich und lustlos. Man merkt ihm deutlich an, dass seine Situation ihm ziemlich auf den Geist geht. Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht zu lesen und somit ideal für jugendliches Publikum. Der Verlauf und das Tempo waren recht angenehmen, aber nicht herausragend. Es gab, meiner Meinung nach, keine wirkliche Spannungskurve. Die Geschichte selbst hat mich nicht dazu animiert weiterzulesen, alles lief eher so vor sich hin. Auch beim Ende hatte ich das Gefühl, dass es eben so läuft. Ich habe mit der Geschichte nicht so richtig abschließen können. Es war okay, aber es war nicht das was ich mir erhofft hatte.

 

Negatives
Trotzdem Zac und Mia Ich-Erzähler waren blieben die Beiden für mich eher blass. Ich konnte mich weder in ihn noch sie wirklich hineinversetzen, auch wenn ich ihre Situationen und auch Gefühle durchaus verstanden habe. Die Beiden waren nicht besonders mitreißend oder übermäßig sympathisch, weshalb mich auch die Geschichte nicht so mitreißen konnte und die Emotionen eher mau blieben. Leider konnte der Schreibstil der Autorin bei mir kaum emotionale Regungen erzeugen und ich finde das bei einem solchen Thema natürlich extrem Schade.

 

Zitat
Aber ich bin es leid so zu tun, als ob. Ein Zac-förmiges Loch kann durch nichts anderes gefüllt werden als durch Zac.

 

Bewertung
Note 3 {befriedigend}
Ich weiß gar nicht so genau, was ich zu Zac und Mia sagen soll. Die Geschichte war nicht schlecht, das will ich auf keinen Fall behaupten, aber es war nicht das, was ich erwartet hatte. Ich hatte eine sehr emotionale Geschichte erwartet, die mich in ihren Bann ziehen, aber bekommen habe ich eine Geschichte, die eher vor sich hinplätscherte, als mich mitzureißen. Das Ganze war durchschnittlich, deswegen gibt es von mir an dieser Stelle auch nur eine drei.
Ich würde dieses Buch Lesern empfehlen, die sich mit dem Thema Krebs und Isolation auseinander setzen wollen und dabei keine Tränen vergießen wollen.

Quelle: http://www.lottasbuecher.de/2014/09/a-j-betts-die-unwahrscheinlichkeit-von.html